From Matthias Hopf

Ōkami

Ōkami (2006)

von Clover Studio (Hideki Kamiya)

TypAction-Adventure
SpielerSingleplayer
ArchitekturPS2, Wii, PS3, Windows, PS4, XBox One
Spieldauerca. 25–60 Std.
AuszeichnungenGame Informer: Game of the Month (Oktober 2006), IGN: Game of the Year 2006, Adventure Game of the Year 2006, Best Story 2006, Most Innovative Design, GameSpot: Beste Grafik (Artistic) 2006, Gametrailers: Bestes PS2-Spiel 2006, BAFTA Games Awards: Beste Musik, Artistic Achievement
FortsetzungŌkamiden


Beschreibung

Vorgeschichte: Der Dämon Orochi hat einen Fluch über das Land gelegt. Dieses ist in Dunkelheit gehüllt, die Natur ist verdorrt und Dämonen streifen durch das Land. Jedes Jahr wird im kleinen Dorf Kamiki durch einen Pfeil vom Himmel ein Opfer in Form einer jungen Maid ausgewählt, um den Appetit von Orochi zu stillen. In jenem Jahr trifft es die heimliche Geliebte des Kriegers Nagi. Dieser macht sich an ihrer Stelle auf zu Orochis Höhle, um diesen zu bezwingen. Mithilfe der Wolfsgöttin Shiranui gelingt es Nagi den Dämon zu besiegen und seine Macht zu versiegeln.

100 Jahre später wird das Siegel durch eine unglückliche Handlung gebrochen und Orochi somit befreit. Der Fluch mit der jährlichen Opfergabe wiederholt sich. Zu Beginn des Spiels erweckt die Baumgöttin Sakuya die Sonnengöttin Amaterasu, welche in Erscheinung eines weißen Wolfes auftritt und vom Spieler gesteuert wird. Nun liegt es an Amaterasu den Fluch zu beheben und wieder Leben in das Land einzuhauchen. Begleitet wird sie auf ihrer Reise von einem kleinen Floh-artigen Geschöpf namens Issun.

Formales Design

Emotionales Design

Mediales Design

Bewertung

Positiv

Negativ

Referenzen


Johanna Hartmann, WS 2017

Links

  1. www.gamelengths.com/games/playtimes/Okami

Retrieved from http://schorsch.efi.fh-nuernberg.de/mshopf/index.php/GameDesign/O%cc%84kami

Page last modified on February 10, 2018, at 04:36 PM