Diese Wiki-Seiten wurden von Studenten im Rahmen der Vorlesung GameDesign am efi erstellt.

Mirror’s Edge (2008)

von EA/DICE

TypAction, Adventure, Jump ‘n Run
SpielerSingleplayer
ArchitekturPS3, Xbox 360, PC
Spieldauer10 Stunden
AuszeichnungenGame Critics Award 2008: “Best Original Game”

12th Annual Interactive Achievement Awards: “Adventure Game of the Year”

Computec Bäm! Awards 2009: “Kategorie Atmosphäre”

MTV Game Awards 2009: Kategorie “If we were you”, Auszeichnung für Faith als besten Videospiel-Charakter
Fortsetzungen + Spin-OffsSpin-Off: “Mirror’s Edge 2D”

Fortsetzung angekündigt: “Mirror’s Edge 2″


Beschreibung

In einer Stadt, in der jegliche Kommunikation streng überwacht wird und Nachrichten nur per “Runner” unkontrolliert überbracht werden können, spielt man einen solchen weiblichen Kurrier namens Faith. Eines Tages wird ein populärer Politiker umgebracht und der Mord wird Faiths Schwester unterstellt, weshalb sich Faith aufmacht den Komplott aufzudecken. Dies geschieht indem man mit Hilfe der Sportart “Parkour” versucht unbemerkt an verschiedene Orte zu gelangen, und dabei wichtige Informationen sammelt.

Formales Design

  • Erstes Jump ‘n Run in der First-Person Perspektive
  • Minimales Interface (nur ein deaktivierbarer Center-Dot zum Zielen und gegen Motion-Sickness)
  • Spiel kann mit nur 3 Pflichtkämpfen durchgespielt werden
  • Maps wirken nicht Schlauchartig, durch geschickte Setzung nicht als Grenzen identifizierbarer Hindernisse (z.B. Abgrenzung durch Häuserschlucht)

Emotionales Design

  • Hohe Immersion durch die First-Person Perspektive
  • Schaden am Spieler wird durch Eingrenzung des Sichtbereichs dargestellt, um den Verlust von Bewusstsein und Körperkontrolle zu simulieren

Mediales Design

  • Vollständiges Voice-Over
  • Zeitloses, steriles, Story-unterstreichendes Farbdesign der Karten

Bewertung

Mirror’s Edge ist ein einzigartiges Spiel, welches das Jump ‘n Run Genre auf faszinierend einfache Weise auf ein völlig neues Niveau anhebt. Mithilfe der First-Person Perspektive, welche sehr realistisch umgesetzt ist, vergisst man bereits nach wenigen Minuten dass man nur ein Spiel spielt und fühlt sich tatsächlich so als würde man selbst über den Dächern herumlaufen. Die relativ flache Story ist das einzige Element, welches dem Gesamtpaket einen Dämpfer verpasst.

Metacritic

Referenzen


Alexander Boursak, WS 2014/15

Options: