Diese Wiki-Seiten wurden von Studenten im Rahmen der Vorlesung GameDesign am efi erstellt.

Kingdom Hearts (2002)

Entwickler : Square Enix, Publisher: Square Enix, Disney

TypAction-Rollenspiel
SpielerSingleplayer
ArchitekturPS2, weitere Teile der Reihe auf PS3, PS4, Nintendo DS, Nintendo 3DS, Playstation Portable
Spieldauer20 - 50 Stunden
Auszeichnungen4Players 20.11.2002: 83% Spieletipps 2012:91%
Fortsetzungen, Spin-Offs und Remakes:Kingdom Hearts II, Kingdom Hearts 358/2 Days, Kingdom Hearts Chain of Memories, Kingdom Hearts Coded + Kingdom Hearts Re:Coded, Kingdom Hearts Birth by Sleep, Kingdom Hearts Dream Drop Distance, Kingdom Hearts 1.5 HD Remix, Kingdom Hearts 2.5 HD Remix,Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue + viele mobile Titel


Beschreibung

Sora, Riku und Kairi wohnen auf einer kleinen Insel und haben den Wunsch, die Welt “hinter dem Ozean” zu entdecken. Doch eines Nachts greifen bei einem Sturm schattenhafte Wesen Sora an, Kairi ist nicht mehr aufzufinden und Riku gibt sich der Dunkelheit hin, um die Welt zu erkunden und verschwindet. Mit vielen Fragen wacht Sora in einer anderen Welt auf und stellt fest, dass er vom sogenannten “Schlüsselschwert” ausgewählt wurde. Diese Waffe ist der einzige Weg, die schattenhaften Wesen, welche Herzlose genannt werden, zu besiegen. Zusammen mit Donald und Goofy, welche König Micky suchen, begibt Sora sich auf die Suche nach seinen Freunden und gerät im Laufe der Handlung in weitreichende Intrigen von mehreren dunklen Mächten.

Formales Design

  • Das Spiel ist ein Singleplayer-Spiel, welches seinen Fokus stark auf die Handlung legt. Dadurch, dass das Spiel auf vielen Plattformen herauskam, gibt es zwar keine einheitliche Steuerung, aber das Aktion-und Kampfprinzip ist immer sehr ähnlich und gut auf die Plattformen angepasst.
  • Weltenprinzip: Man hat einen linearen Bereich pro Welt, in dem man sich bewegen kann. Man kann aber zwischen den verschiedenen Welten hin- und herreisen.
  • Das Ziel des Protagonisten ist, seine Freunde zu finden und die verschiedenen Welten von den Herzlosen zu befreien.
  • Konflikte: Sora steht ständig den Herzlosen gegenüber, die vom Schlüsselschwert angezogen werden.

Emotionales Design

  • Starke Bindung an die Geschichte. Jede Welt hat zwar eine eigene Handlung, jedoch gibt es einen umfassenden Handlungsstrang.
  • Durch den Storyfokus ist das Spiel generell recht leicht zu spielen, bis auf ein paar Bonus-bosse gibt es keine all zu große Herausforderung.
  • Durch die Mitarbeit von Disney trifft man sehr häufig auf Charaktere aus diesem Universum. So befindet man sich in Ariels Unterwasserwelt Atlantica, fliegt mit Peter Pan durch Nimmerland oder bekämpft mit Aladin den bösen Dschafar. Begleitet wird man auf seiner Reise von Donald Duck und Goofy. Natürlich trifft man auch bekannte Final Fantasy Charaktere wie Cloud,Leon und Yuffie.

Mediales Design

  • Durch das Weltenprinzip hat jede Welt ihr eigenes Setting, jedoch ist es generell eine sehr farbenfrohe, positive Umgebung.
  • Sehr passende Musikuntermalung im Spiel. Sowohl der Kampf, als auch die Cutscenes sind mit Melodie hinterlegt. Sie ist relativ bunt und fröhlich aufgebaut.
  • Bekannte Synchronstimmen im deutschen und im englischen ( Micky & Co. häufig von den jeweiligen Orginalsprechern vertont).

Bewertung

Die komplette Kingdom Hearts Reihe ist meine absolute Lieblings Spielereihe im Bezug auf Musik, Setting, Charaktere und natürlich Handlung. Selten habe ich so eine interessante Handlung gesehen, welche auf den ersten Blick recht einfach wirkt. Doch im Verlauf der Spielereihe entdeckt man, das häufig mehr dahinter steckt und es ein größeres Ziel gibt. Vor allem die verschiedenen und bekannten Charaktere sind ein sehr positiver Faktor, welche das Spiel beleben. Ich habe auch nach dem Spielen mir noch öfters die OST´s von Kingdom Hearts angehört, da doch viele schöne Stücke dabei sind. Das Weltenprinzip hat mir sehr gut gefallen, weil man dadurch eben den Einblick in die verschiedenen Charaktere und ihrer natürlichen Umgebung erhalten hat. Das Action-Rollenspiel Kampfprinzip ist sehr gut gelungen, wenn der Gegner auftaucht beginnt ohne Ladesequenz oder sonstiges direkt der Kampf, welcher in der aktuellen Umgebung ausgeführt wird. Auch das Levelprinzip gibt einen Anreiz, das höchste Level zu erreichen.

Referenzen


Daniel Eiberger, WS 16/17

Options: