Diese Wiki-Seiten wurden von Studenten im Rahmen der Vorlesung GameDesign am efi erstellt.

Botanicula (2012)

Amanita Design

TypAdventure
SpielerSingleplayer
ArchitekturPC
Spieldauerca. 6 h
AuszeichnungenGame of the Year 2012 Award at jayvisgames.com, The Best of 2012 award in the Indie Adventure category, ‘Excellence in Audio’ at Independent Games Festival 2012, Best Story/World Design Award at Indiecade Red Carpet Awards
Fortsetzungen + Spin-Offs-


Beschreibung

Die fünf Spielfiguren befinden sich auf einem Baum. Sie müssen den Samen des Baums und die Lebewesen, die sich auf dem Baum befinden vor den schwarzen Spinnenwesen, die den ihn bevölkert haben, retten. Dafür müssen jede Menge Rätsel gelöst werden. Jede Spielfigur hat dabei besondere Fähigkeiten, die je nach Situation eingesetzt werden müssen. Der Spieler bewegt die Spielfiguren, indem er auf Pfeile oder Gegenstände klickt.

Formales Design

  • Spielertyp: Erforscher, Sammler, Künstler
  • Keine geschriebenen oder gesprochenen Anweisungen
  • Der Baum ist die gesamte Spielwelt

Emotionales Design

  • Man kann viel entdecken, auch wenn nicht alles für den Fortgang des Spiels notwendig ist
  • Viele Rätsel
  • Man identifieziert sich mit den Spielfiguren

Mediales Design

  • Viele Aktionen geschehen mit Tönen/Musik
  • Die Spielwelt ist Handgezeichnet

Bewertung

Das Spiel “Botanicula” eignet sich gut zum spielen, wenn man Entspannung braucht. Die Musik ist sehr beruhigend und die meisten Rätsel sind mit ein bisschen Nachdenken zu lösen. Mir gefällt das Spiel, weil es eine so schöne Grafik hat und es viel zu entdecken gibt. Leider ist das Spiel sehr schnell durchgespielt. Allerdings sollte man eine Weile warten, bis man das Spiel ein zweites Mal durchspielt. Sonst kann es langweilig werden, weil alle Rätsel schon bekannt sind.

Referenzen


Natalie Kurz, WS 2013/2014

Options: